Goldmünzen

Goldmünzen – als Sammelobjekte und Wertanlagen

Goldmünzen sind begehrte Sammelobjekte und eine hervorragende Wertanlage zugleich. Goldmünzen enthalten oft einen hohen Anteil an Gold bzw. Feingold. Deshalb sind Goldmünzen wie Goldbarren für die Geldanlage bzw. Kapitalanlage besonders gut geeignet. Goldmünzen können über Banken oder Münzhändler gekauft oder verkauft werden. Der Wert von Goldmünzen richtet sich am aktuellen Goldpreis (Tagespreis) aus.

Gold-Münzen werden als staatliche Münz-Prägungen in verschiedenen Formen angeboten, zum Beispiel als Euro-Goldmünzen (Gold-Euro) oder Anlagemünzen.

Unter dem reichen Angebot von Goldmünzen sind die beliebtesten Münzen: der Krügerrand (Südafrika), die Wiener Philharmoniker (Österreich), die Maple Leaf (Kanada), der American Eagle (USA).

In der Geschichte der Münzen wurden Goldmünzen schon früh als Geld eingesetzt. Anfangs wurde ihr Wert durch Wiegen ermittelt. In späteren Zeiten erhielten Goldmünzen dann auch einen einheitlichen Verkehrswert. Seit Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Jahr 1914 sind Goldmünzen in Deutschland kein offizielles Zahlungsmittel (Geld) mehr. Die erste deutsche Gold-Mark im Jahr 2001 und der nachfolgende Gold-Euro begründeten ein neues Sammelgebiet.